Chronik des Klosters zum Heiligengrabe

2. November 2011 in Zisterzienserstudien

Werner von Kieckebusch, Brigitte Müller-Bülow zu Dohna, Gabriele Simmermacher (Hg.): Chronik des Klosters zum Heiligengrabe

Werner von Kieckebusch hatte es sich kurz vor Beginn des II. Weltkrieges zur Aufgabe gemacht, möglichst lückenlos die Geschichte des brandenburgischen Klosters Heiligengrabe von der Reformation bis ins 20. Jahrhundert zu dokumentieren. Dabei hatte er seine Quellen nicht nur erwähnt, sondern auch teilweise abgeschrieben und somit vor dem Vergessen gerettet. Viele Originale sind nie wieder aufgetaucht. Er selbst schreibt: »Diese Erlasse aus den ersten Jahrhunderten nach Einführung der Reformation in Heiligengrabe werfen interessante Schlaglichter auf die damaligen Zeitverhältnisse in der Mark Brandenburg. Historische, kulturhistorische und biologische Momente greifen ineinander und weben sich zu einem erkenntnisreichen Ganzen zusammen.«

Werner von Kieckebusch, Brigitte Müller-Bülow zu Dohna, Gabriele Simmermacher (Hg.): Chronik des Klosters zum Heiligengrabe. Von der Reformation bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts. (Studien zur Geschichte, Kunst und Kultur der Zisterzienser Bd. 28). – Berlin : Lukas-Verlag, 2008. – 543 Seiten, 17 Abbildungen. Broschur. – ISBN 978-3-86732-040-5

Erhältlich direkt beim Lukas-Verlag (auch als e-book) oder im Buchhandel.

Comments on this entry are closed.

Previous post:

Next post: